Es ist auch ganz okay, einen poetischen Vogel zu haben.

Farringdon Station im Halbschlaf

Eingerollt liegt er, nach rechts gedreht. Ein Ohr auf dem Polster, dem anderen wachsen Antennen. Draußen, – an seiner Backsteinwand, – da bündeln sich Straßengespräche, sie wachsen ineinander, hangeln sich empor als wären sie Jacks Bohnenranke. Die blaugrünen Triebe reichen…